Axa bietet französischen Gastronomen 300 Millionen Euro an


News Redaktion
Wirtschaft / 10.06.21 11:00

Der Versicherungskonzern Axa hat im Streit um Corona-Entschädigungen in Frankreich Zahlungen für Gastronomen angeboten. Insgesamt 300 Millionen Euro könnten etwa 15'000 Menschen zugute kommen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Versicherer Axa strebt im Streit mit französischen Gastronomen um Corona-Entschädigungen einen Vergleich an. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA)
Der Versicherer Axa strebt im Streit mit französischen Gastronomen um Corona-Entschädigungen einen Vergleich an. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA)

Mit dem Angebot will Axa wohl den laufenden Rechtsstreit mit zahlreichen Restaurantbetreibern über Entschädigungszahlungen für coronabedingte Schliessungen mit einem Vergleich beenden.

In Frankreich laufen derzeit mehrere Rechtsstreitigkeiten um Versicherungszahlungen wegen Schliessungen. Versicherer hatten teils die Abgrenzung zwischen einer Epidemie und einer Pandemie nicht eindeutig in ihren Policen definiert. Die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete allein für Axa von etwa 1500 Verfahren. Die Urteile fielen demnach unterschiedlich aus, Axa habe auch häufig verloren.

Ähnliche Auseinandersetzungen und auch Vergleiche gab es auch in Deutschland. Kern der Rechtsstreitigkeiten war, ob die Versicherung zahlen muss, obwohl das Coronavirus in den Policen nicht explizit genannt ist. Das Münchner Landgericht etwa hatte die nicht eindeutig formulierten Versicherungsbedingungen der Allianz kritisiert. Der Branchenprimus hatte demnach in den Verträgen zwar eine Liste von Krankheiten und Erregern festgelegt, für die der Versicherungsschutz gilt - nicht erwähnte Erreger aber auch nicht ausdrücklich ausgeschlossen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jon Rahm gewinnt das US Open am vorletzten Loch
Sport

Jon Rahm gewinnt das US Open am vorletzten Loch

Am 71. und vorletzten Loch geht der Spanier Jon Rahm am 121. US Open in San Diego erstmals in Führung. Am 72. Loch festigt er seinen ersten Triumph an einem der vier grossen Turniere mit einem Birdie.

Betrügerin soll Senior um 160'000 Franken erleichtert haben
Schweiz

Betrügerin soll Senior um 160'000 Franken erleichtert haben

In Zürich ist eine 33-jährige mutmassliche Liebesbetrügerin verhaftet worden. Es besteht laut Polizei der Verdacht, dass die Rumänin einem 78-jährigen Senior Liebe vorgaukelte und ihn mit diesem Vorgehen um rund 160'000 Franken betrog.

64-Jähriger mit Mountainbike im Kanton Waadt tödlich verunglückt
Schweiz

64-Jähriger mit Mountainbike im Kanton Waadt tödlich verunglückt

Ein 64-jähriger E-Biker hat sich am Freitagnachmittag bei einem Sturz auf einer Mountainbike-Strecke in Pully VD tödliche Verletzungen zugezogen. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos, er verstarb noch vor Ort.

Tropennacht zum vorläufigen Abschluss der Hitzeperiode
Schweiz

Tropennacht zum vorläufigen Abschluss der Hitzeperiode

Zum Abschluss der Hitzeperiode mit Temperaturen von über 30 Grad hat es in der Nacht auf Sonntag stellenweise eine Tropennacht gegeben. Für den Tag wurden nicht mehr so hohe Temperaturen erwartet, dafür mehr Feuchtigkeit und damit verbunden teilweise stark Gewitter.