Biden: "Haben bin Laden bis zu den Toren der Hölle verfolgt"


News Redaktion
International / 03.05.21 03:31

US-Präsident Joe Biden hat den zehnten Jahrestag der Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden genutzt, um den US-Truppenabzug aus Afghanistan zu rechtfertigen.

US-Präsident Joe Biden betont am zehnten Jahrestag der Tötung von Al-Kaida-Chef bin Laden, dass die USA trotz des Rückzugs aus Afghanistan weiter Verantwortung in der Region übernehmen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/Andrew Harnik / POOL)
US-Präsident Joe Biden betont am zehnten Jahrestag der Tötung von Al-Kaida-Chef bin Laden, dass die USA trotz des Rückzugs aus Afghanistan weiter Verantwortung in der Region übernehmen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/Andrew Harnik / POOL)

Wir werden weiterhin jede Bedrohung, die von Afghanistan ausgeht, überwachen und unterbinden, erklärte Biden am Sonntag. Die Nachricht über den Tod bin Ladens vor zehn Jahren sei ein Moment gewesen, den er nie vergessen werde, betonte der Präsident.

Wir haben bin Laden bis zu den Toren der Hölle verfolgt - und wir haben ihn erwischt, sagte Biden in einer vom Weissen Haus veröffentlichten Erklärung. Wir haben das Versprechen an all jene gehalten, die am 11. September geliebte Menschen verloren haben.

Er lobte den damaligen Präsidenten Barack Obama für seine Entscheidung von 2011, die geheime Operation gegen den Al-Kaida-Chef zu genehmigen.

Die Terrorgruppe Al-Kaida sei im Land am Hindukusch zwar stark geschwächt, aber die Vereinigten Staaten blieben wachsam gegenüber der Bedrohung durch terroristische Gruppen, erklärte Biden weiter.

Biden hatte im vergangenen Monat angekündigt, Washingtons längsten Krieg bis zum 11. September zu beenden und alle Truppen abzuziehen. Experten befürchten, dass das Land ohne die internationalen Truppen wieder im Chaos versinken könnte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

43. Solothurner Literaturtage:
Schweiz

43. Solothurner Literaturtage: "mehr Publikum als erwartet"

Die 43. Ausgabe der Solothurner Literaturtage ist am Sonntag zu Ende gegangen - mit rund 11'000 Zuschauerinnen und Zuhörern, die sich den Veranstaltungen im Netz zugeschaltet und grossmehrheitlich auch dafür bezahlt haben.

Viren-Taxi bringt Tumor dazu, sich selbst zu eliminieren
Schweiz

Viren-Taxi bringt Tumor dazu, sich selbst zu eliminieren

Forschende der Uni Zürich haben den Bauplan eines Wirkstoffs gegen Krebs zielgenau in Tumorzellen von Mäusen eingeschleust. Als Taxi diente ein abgeschwächtes Atemwegvirus.

Einbussen für Kroatiens Grossparteien bei Kommunalwahlen
International

Einbussen für Kroatiens Grossparteien bei Kommunalwahlen

Bei den landesweiten Kommunalwahlen in Kroatien zeichnet sich eine Niederlage der Grossparteien ab.

Mario Branda gewinnt Stichwahl um Stadtpräsidium von Bellinzona
Schweiz

Mario Branda gewinnt Stichwahl um Stadtpräsidium von Bellinzona

Der bisherige Stadtpräsident von Bellinzona, Mario Branda (SP), ist am Sonntag wiedergewählt worden. Er gewann die Stichwahl gegen Herausforderer Simone Gianini von der FDP mit über 3000 Stimmen Vorsprung, wie die der Tessiner Kantonshauptstadt mitteilte.