Billettpreise im öffentlichen Verkehr bleiben 2022 gleich hoch


News Redaktion
Schweiz / 04.05.21 12:32

Die Billette des öffentlichen Verkehrs werden 2022 nicht teurer. Damit verzichten die Transportunternehmen und Tarifverbünde im fünften Jahr in Folge auf eine generelle Preiserhöhung, wie Swisspass am Dienstag mitteilte.

Wird 2022 nicht teurer: der öffentliche Verkehr. Im Bild ein Zürcher Tram. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Wird 2022 nicht teurer: der öffentliche Verkehr. Im Bild ein Zürcher Tram. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Die Anbieter behalten damit die Preise trotz Einbussen von fast zwei Milliarden Franken durch die Covid-19-Pandemie bei. Damit setzen sie alles daran, wegen der Corona-Krise abgesprungene Kundinnen und Kunden wieder in den öffentlichen Verkehr zu bringen.

Punktuell werde das Angebot sogar günstiger, hiess es bei Alliance Swisspass, dem Branchenverband des öffentlichen Verkehrs. So fahren Kinder bis zum sechsten Geburtstag ab Dezember immer gratis. Das Sparsortiment wird mit dem Sparklassenwechsel ergänzt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tom Lüthi verpasst Top 20 erneut
Sport

Tom Lüthi verpasst Top 20 erneut

Tom Lüthi gelingt auch beim Grand Prix von Frankreich kein Befreiungsschlag. Er startet in Le Mans nur vom 23. Platz.

Finma erleichtert Online-Identifizierung
Wirtschaft

Finma erleichtert Online-Identifizierung

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) hat die Prozesse zur Eröffnung einer Kundenbeziehung angepasst. Neu erlaubt sie etwa die Online-Identifizierung von Kunden per Chip von biometrischen Pässen.

Gold und zweimal Silber für die Schweizer OL-Equipe
Sport

Gold und zweimal Silber für die Schweizer OL-Equipe

Das Schweizer OL-Team räumt beim Knockout-Sprint an der EM in Neuenburg ab.

Stricker mit ATP-Debüt, Laaksonen im Hauptfeld
Sport

Stricker mit ATP-Debüt, Laaksonen im Hauptfeld

Henri Laaksonen qualifiziert sich als dritter Schweizer für das Hauptfeld des Geneva Open. Der 18-jährige Dominic Stricker kommt in Genf am Montag zu seinem Debüt auf der ATP Tour.