Djakovic EM-Sechster über 400 m Crawl - Staffel ebenfalls Sechste


News Redaktion
Sport / 17.05.21 18:28

Antonio Djakovic sorgt am ersten Wettkampftag der Schwimmer in Budapest mit zweimal Landesrekord und EM-Rang 6 über 400 m Crawl für das erste Schweizer Highlight. Auch die Crawl-Staffel wird Sechste.

Antonio Djakovic vom Schwimmclub Uster-Wallisellen lässt auch an der EM in Budapest seine Muskeln spielen (FOTO: KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER)
Antonio Djakovic vom Schwimmclub Uster-Wallisellen lässt auch an der EM in Budapest seine Muskeln spielen (FOTO: KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER)

Antonio Djakovic unterbot im EM-Final in 3:46,54 seinen erst am Morgen im Vorlauf aufgestellten Schweizer Rekord gleich nochmals um 0,69 Sekunden. Zugleich sicherte sich der 18-jährige Schwimmer vom SC Uster-Wallisellen auf einer zweiten Einzel-Distanz die A-Limite für die Olympischen Spiele. Im April hatte der Thurgauer bereits die geforderte Marke über 200 m Crawl erfüllt.

Gold über 400 m Crawl ging in Budapest an Martin Maljutin. Der Russe setzte sich in 3:44,18 vor dem Österreicher Felix Auböck (3:44,63) und dem Litauer Danas Rapsys (3:45,39) durch.

Wie Antonio Djakovic über 400 m Crawl belegt auch die 4x100-m-Crawlstaffel der Männer EM-Rang 6 in Budapest. Roman Mityukov, Nils Liess, Noè Ponti und Schlussschwimmer Djakovic schlagen im von den Russen überlegen gewonnenen Final in 3:13,41 an.

Damit unterboten sie den erst im Vorlauf in gleicher Besetzung aufgestellten Rekord nochmals um 1,31 Sekunden. Insgesamt verbesserte das Swiss-Aquatics-Quartett am EM-Eröffnungstag die nationale Bestmarke, die zuvor seit der WM 2009 in Rom Bestand gehabt hatte, um 2,72 Sekunden. Diese Staffel hat damit beste Aussichten, sich einen der vier verbliebenen Quotenplätze für die Olympischen Spiele in Tokio zu sichern.

Auch Startschwimmer Mityukov liess sich zweimal Landesrekord notieren. Im Final war der 20-jährige Genfer in 48,20 nochmals um einen Hundertstel schneller als im Vorlauf. Mityukov blieb damit erneut auch unter der geforderten A-Limite für die Sommerspiele.

Maria Ugolkova hatte sich über 100 m Delfin als 16. so eben noch für die Halbfinals qualifiziert. Diese bedeuteten für die 31-Jährige vom SC Uster-Wallisellen erwartungsgemäss Endstation. Doch in 58,56 steigerte sie sich um mehr als acht Zehntel gegenüber den Vorläufen, was zu EM-Rang 11 reichte.

Zugleich verbesserte Ugolkova, die über 200 m Lagen eine Medaillenkandidatin sein wird, den siebenjährigen Schweizer Rekord von Danielle Villars um 0,35 Sekunden. Damit fielen am ersten Tag in Budapest gleich sieben Bestmarken von Swiss Aquatics.

Der Russe Kliment Kolesnikow war in der ungarischen Hauptstadt für den ersten Weltrekord besorgt. Der 20-Jährige unterbot im Halbfinal über 50 m Rücken in 23,93 die eigene Bestmarke vom August 2018 um sieben Hundertstel.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweiz nach 3:1 gegen die Türkei auf Achtelfinal-Kurs
Sport

Schweiz nach 3:1 gegen die Türkei auf Achtelfinal-Kurs

Die Schweizer Nationalmannschaft wendet das vorzeitige Aus bei der EM ab. Sie setzt sich zum Abschluss der Vorrunde in Baku gegen die Türkei mit 3:1 durch und schliesst die Gruppe A auf Platz 3 ab.

25 Jahre
International

25 Jahre "Independence Day" - Roland Emmerich trumpft mit Aliens auf

Roland Emmerich hatte in Hollywood gerade mit den Science-Fiction-Filmen "Universal Soldier" und "Stargate" Fuss gefasst, als der damals 40 Jahre alte Schwabe seine neue Wahlheimat auf der Leinwand in Schutt und Asche legte. Vor 25 Jahren - am 25. Juni 1996 - feierte "Independence Day" in Los Angeles seine Weltpremiere. Stars wie Jeff Goldblum, Will Smith, Faye Dunaway, Sharon Stone und Robin Williams flanierten über den roten Teppich.

Zukunft des Skitourenrennens Patrouille Glaciers gesichert
Schweiz

Zukunft des Skitourenrennens Patrouille Glaciers gesichert

Nach Querelen zwischen den Organisatoren des Skitourennrennens Patrouille des Glaciers (PdG) soll die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung die Zukunft des legendären Bergrennens im Wallis sichern. Damit soll ein seit Monaten schwelender Konflikt enden.

BMW-Fahrer überholt Ambulanz mit Blaulicht rechts
Schweiz

BMW-Fahrer überholt Ambulanz mit Blaulicht rechts

Ein BMW-Fahrer hat am Freitagmorgen eine Ambulanz mit Blaulicht auf der Autobahn bei Trimmis GR rechts überholt. Das Rettungsfahrzeug war in Richtung Chur unterwegs.