Finnische Regierungschefin verlässt EU-Gipfel nach Corona-Kontakt


News Redaktion
International / 16.10.20 12:26

Die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin hat wegen eines Corona-Falls in ihrer Umgebung den EU-Gipfel in Brüssel verlassen.

Die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin verlässt wegen eines Corona-Falls in ihrer Umgebung den EU-Gipfel in Brüssel. Foto: Olivier Matthys/AP Pool/dpa (FOTO: Keystone/AP Pool/Olivier Matthys)
Die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin verlässt wegen eines Corona-Falls in ihrer Umgebung den EU-Gipfel in Brüssel. Foto: Olivier Matthys/AP Pool/dpa (FOTO: Keystone/AP Pool/Olivier Matthys)

Sie kehre unverzüglich in ihr Heimatland zurück, lasse sich dort testen und werde sich in freiwillige Quarantäne begeben, teilte der finnische Staatsrat am Freitag mit.

Marin habe den schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven gebeten, Finnland bei der Abschlusssitzung in Brüssel zu vertreten. Der Mitteilung zufolge war die 34 Jahre alte Regierungschefin Anfang der Woche im Parlament in der Nähe des Abgeordneten Tom Packalen gewesen, der positiv auf Corona getestet wurde.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

UBS-Chef Ermotti verabschiedet sich mit Gewinnsprung
Wirtschaft

UBS-Chef Ermotti verabschiedet sich mit Gewinnsprung

Die UBS hat im dritten Quartal 2020 deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Und auch die Erwartungen des Marktes wurden deutlich übertroffen. Geholfen haben dabei neben höheren Erträgen auch Einmaleffekte.

GAM steigert verwaltete Vermögen und erleidet Abfluss von Geldern
Wirtschaft

GAM steigert verwaltete Vermögen und erleidet Abfluss von Geldern

Der Vermögensverwalter GAM hat per Ende des dritten Quartals 2020 mehr Vermögen verwaltet. Das Plus ist aber vor allem auf die positive Martkperformance zurückzuführen.

Kanton Bern verbietet ab Montag Grossveranstaltungen
Schweiz

Kanton Bern verbietet ab Montag Grossveranstaltungen

Im Kanton Bern werden Grossveranstaltungen ab Montag verboten. Die Behörden haben die entsprechende Ampel auf Rot gestellt. Damit sind wieder erneut maximal 1000 Personen in den Fussball- und Hockeystadien erlaubt.

Gemeinsamer TV-Weihnachts-gottesdienst der Luzerner Landeskirchen
Regional

Gemeinsamer TV-Weihnachts-gottesdienst der Luzerner Landeskirchen

Die katholische, die reformierte und die christkatholische Landeskirche im Kanton Luzern halten einen gemeinsamen Fernsehgottesdienst an Weihnachten. Wegen der coronabedingten Unsicherheiten feiern sie erstmals ökumenisch das Fest der Geburt Jesu am 25. Dezember.