Geschäfte in ganz Österreich wieder offen - Handel hofft auf Ansturm


News Redaktion
International / 03.05.21 12:21

In Österreich haben seit Montag in allen Bundesländern die Geschäfte und viele Dienstleister wieder geöffnet. Nach rund vierwöchigem Lockdown empfingen auch in den Bundesländern Wien und Niederösterreich die Geschäftsleute wieder Kunden.

ARCHIV - Menschen mit Mund-Nasen-Schutz gehen in der Innenstadt von Graz an Geschäften vorbei. (Archivbild) Foto: Ingrid Kornberger/APA/dpa (FOTO: Keystone/APA/Ingrid Kornberger)
ARCHIV - Menschen mit Mund-Nasen-Schutz gehen in der Innenstadt von Graz an Geschäften vorbei. (Archivbild) Foto: Ingrid Kornberger/APA/dpa (FOTO: Keystone/APA/Ingrid Kornberger)

In den restlichen sieben Bundesländern hatte der Handel den Lockdown schon früher beendet. Die Branche hofft auch dank vieler Sonderangebote auf einen vielversprechenden Neustart. Das sei dringend nötig, sagte der Sprecher des Handelsverbands, Rainer Will, dem TV-Sender Oe24. Jeder zweite Händler hat Existenzängste. Nicht zuletzt vor Modeläden bildeten sich in Wien teils lange Warteschlangen.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen war in den vergangenen Wochen gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Österreich liegt bei rund 150. Ab 19. Mai dürfen - begleitet von einem Schutzkonzept mit Zutrittstests - alle anderen Branchen wie Gastronomie, Hotellerie, Sport und Kultur österreichweit wieder ihre Dienste anbieten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Konsum von Fleischersatzprodukten in der Schweiz nimmt zu
Wirtschaft

Konsum von Fleischersatzprodukten in der Schweiz nimmt zu

Alternativen zu Fleisch boomen, besonders beliebt sind Burger auf pflanzlicher Basis. So konnte der Detailhandel 2020 mit Fleischersatzprodukten insgesamt einen Umsatz von 117 Millionen Franken erwirtschaften. Auch die Pandemie hat ihren Beitrag dazu geleistet.

Aussenpolitische Kommission will weiter mit der EU verhandeln
Schweiz

Aussenpolitische Kommission will weiter mit der EU verhandeln

Die Aussenpolitische Kommission des Nationalrats (APK-N) hat vom Bundesrat verlangt, das Verhandlungsmandat anzupassen und mit der EU einen Kompromiss beim Rahmenabkommen zu finden. Dies gab die APK-N nach einer ausserordentlichen Sitzung bekannt.

Spitzen von Bündner Jungparteien JCVP und JBDP mit Fusionsvertrag
Schweiz

Spitzen von Bündner Jungparteien JCVP und JBDP mit Fusionsvertrag

Im Kanton Graubünden sollen auch die Jungparteien JCVP und JBDP fusionieren und künftig als Junge Mitte Graubünden auftreten. Eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vorstandsmitgliedern der beiden Parteien hat einen entsprechenden Fusionsvertrag und die Statuten für die neue Partei erarbeitet.

Neue SP-Spitze will Partei grundlegend umbauen
Schweiz

Neue SP-Spitze will Partei grundlegend umbauen

Die SP Schweiz steht vor einem grundlegenden Umbau. Die neue Parteispitze mit Mattea Meyer und Cédric Wermuth will die SP neu organisieren. Die Basis der Partei soll mehr Mitbestimmung erhalten.