Italien muss auf Lorenzo Pellegrini verzichten


News Redaktion
Sport / 10.06.21 12:03

Der Schweizer Gruppengegner Italien muss einen Tag vor dem EM-Eröffnungsspiel gegen die Türkei eine Kadermutation vornehmen.

Romas Mittelfeldspieler Lorenzo Pellegrini wird die EM verpassen (FOTO: KEYSTONE/AP/GREGORIO BORGIA)
Romas Mittelfeldspieler Lorenzo Pellegrini wird die EM verpassen (FOTO: KEYSTONE/AP/GREGORIO BORGIA)

Lorenzo Pellegrini von der AS Roma hat sich gemäss dem italienischen Verband im Training am Oberschenkel verletzt und wird die Endrunde verpassen. Für den 24-Jährigen rückt Fiorentinas Gaetano Castrovilli nach.

Pellegrini war nach Untersuchungen zunächst bei der Mannschaft von Nationaltrainer Roberto Mancini geblieben, reiste laut der Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstagnachmittag aber ab. Leider macht es mir dieses verdammte Problem am Oberschenkel nicht möglich, die EM zu spielen, schrieb Pellegrini auf Instagram.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Eriksen erholt sich im Kreis der Familie
Sport

Eriksen erholt sich im Kreis der Familie

Der dänische Internationale Christian Eriksen hat sechs Tage nach seinem Herzstillstand in der EM-Auftaktpartie von Dänemark gegen Finnland das Spital verlassen.

BMW-Fahrer überholt Ambulanz mit Blaulicht rechts
Schweiz

BMW-Fahrer überholt Ambulanz mit Blaulicht rechts

Ein BMW-Fahrer hat am Freitagmorgen eine Ambulanz mit Blaulicht auf der Autobahn bei Trimmis GR rechts überholt. Das Rettungsfahrzeug war in Richtung Chur unterwegs.

Heftige Gewitter im Berner Oberland und in Zürich
Schweiz

Heftige Gewitter im Berner Oberland und in Zürich

Im Berner Oberland sind am Freitagabend heftige Gewitter mit Blitz und Hagel niedergegangen. Einen neuen Regenrekord verzeichnete Interlaken. Dort fielen laut MeteoSchweiz innert 30 Minuten 42,1 Millimeter Regen.

Erneut Rekordwert an Corona-Neuinfektionen in Moskau
International

Erneut Rekordwert an Corona-Neuinfektionen in Moskau

Russlands Hauptstadt hat erneut einen Rekordwert an Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Die Behörden in Europas grösster Metropole registrierten am Samstag 9120 Fälle - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Höchststand war am Tag zuvor mit rund 9000 Infektionen erreicht worden. Bürgermeister Sergej Sobjanin zufolge sind mittlerweile fast 90 Prozent der Covid-Erkrankungen auf die besonders ansteckende Delta-Variante des Virus zurückzuführen.