Jil Teichmann steht im Achtelfinal


News Redaktion
Sport / 23.02.21 06:15

Jil Teichmann erreicht beim WTA-Turnier von Adelaide den Achtelfinal.

Jil Teichmann überstand gegen Kristina Mladenovic die schwierigen Momente im zweiten Satz souverän (FOTO: KEYSTONE/EPA/DAVE HUNT)
Jil Teichmann überstand gegen Kristina Mladenovic die schwierigen Momente im zweiten Satz souverän (FOTO: KEYSTONE/EPA/DAVE HUNT)

Die 23-jährige Schweizerin setzte sich in der 1. Runde gegen die ehemalige französische Top-10-Spielerin Kristina Mladenovic mit 6:2, 7:6 (7:5) durch.

Teichmann (WTA 61) musste gegen die im WTA-Ranking zehn Plätze vor ihr klassierten Mladenovic zweimal gegen den Verlust des zweiten Satzes retournieren. Nach gut anderthalb Stunden verwertete sie den ersten Matchball.

Im Achtelfinal trifft Teichmann erstmals auf die Chinesin Wang Qiang (WTA 35), die beim Australian Open 2020 Serena Williams geschlagen hatte, seither aber auf einen Erfolg gegen eine Top-100-Spielerin wartet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Corona-Protest: Präsident Paraguays bittet alle Minister um Rücktritt
International

Corona-Protest: Präsident Paraguays bittet alle Minister um Rücktritt

Nach Krawallen bei einer Demonstration gegen den Umgang der Regierung mit der Corona-Krise hat Paraguays Präsident Mario Abdo Benítez alle Kabinettsminister zum Rücktritt aufgefordert.

Thun gelingt Befreiungsschlag dank Joker Kyeremateng
Sport

Thun gelingt Befreiungsschlag dank Joker Kyeremateng

Absteiger Thun findet in der 24. Runde der Challenge League aus der Abwärtsspirale heraus. Gegen Kriens gewinnen die Berner Oberländer 1:0 und rücken wieder nahe an den 2. Platz heran.

Christian Constantin coacht Sion zum Sieg
Sport

Christian Constantin coacht Sion zum Sieg

Zwei Tage nach der Entlassung von Trainer Fabio Grosso coacht Sions Präsident Christian Constantin sein Team auswärts gegen Lausanne-Sport zum 3:1-Sieg. Der Brasilianer Baltazar glänzt mit zwei Toren.

Keller-Sutter dämpft Hoffnungen auf schnelle E-ID-Alternative
Schweiz

Keller-Sutter dämpft Hoffnungen auf schnelle E-ID-Alternative

Justizministerin Karin Keller-Sutter möchte das klare Nein zur E-ID "nicht überinterpretieren". Sie dämpfte aber die Erwartungen für eine rasche Alternative. "Das Resultat bedeutet nicht automatisch, dass es eine Mehrheit zu einer rein staatlichen Lösung gibt."