Berset würdigt Levrat und richtet Durchhalteparolen an die Genossen


News Redaktion
Schweiz / 17.10.20 11:33

Neben einer Hommage an den abtretenden Parteipräsidenten Christian Levrat hat SP-Bundesrat Alain Berset am Samstag am SP-Parteitag einen eindringlichen Appell für den Zusammenhalt in der Corona-Pandemie an die Genossinnen und Genossen gerichtet.

"Hinterlässt eine solide und respektierte Partei", würdigte SP-Bundesrat Alain Berset den scheidenden Parteipräsidenten Christian Levrat (Mitte) in einer Videobotschaft am virtuellen Parteitag in Basel. Eine kleine Standing Ovation gab es mehreren Dutzend physisch Anwesenden in Basel trotzdem. (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Es gebe keine Alternative zur rigorosen Einhaltung der Empfehlungen der Behörden, um einigermassen ungeschoren durch die Pandemie zu kommen, sagte der Gesundheitsminister in einer Videobotschaft. Ja, alle seien coronamüde, ja, Masken seien mühsam. Aber was ist die Alternative?, fragte Berset.

Wenn man Vulnerable, Schwangere, Asthmatiker und Senioren wegsperre, dann wäre das nicht mehr die Schweiz, für die wir uns engagieren. Man dürfe das Virus nicht an Verletzliche delegieren. Wir haben keine andere Wahl, wenn wir möglichst normal leben wollen, wenn wir eine faire Gesellschaft bleiben wollen.

Die Zeit der Solidarität beginne erst, so Berset weiter. Die Schweiz befinde sich mitten in der grössten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg, die den Zusammenhalt im Land auf eine harte Probe stelle.

Der SP-Bundesrat zeigte sich jedoch überzeugt, das Virus habe die Menschen zwar physisch getrennt, aber gesellschaftlich zusammenwachsen lassen. Wir sind keine Ansammlung von Individuen, wir sind kein reiner Wirtschaftsstandort. Wir sind füreinander da, wenn es nötig ist.

Seinem Freiburger Weggefährten Levrat dankte Berset für ein bemerkenswertes Engagement. Levrat hinterlasse eine solide und respektierte Partei. Im Gegensatz zu Schwesterparteien im Ausland sei die SP Schweiz immer noch die zweite Kraft im Land.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fahrunfähiger Autolenker fährt zweimal gegen einen Stein
Schweiz

Fahrunfähiger Autolenker fährt zweimal gegen einen Stein

In Schmerikon ist ein 51-jähriger Mann mit seinem Auto am Samstagabend kurz vor Mitternacht zweimal gegen einen Stein gefahren. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Der fahrunfähige Lenker musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Luzerner Stadtrat will Schuldenbremse lockern
Regional

Luzerner Stadtrat will Schuldenbremse lockern

Der Luzerner Stadtrat ist bereit, die vergleichsweise strenge städtische Schuldenbremse zu lockern, um höhere Defizite im Budget zu ermöglichen. Gänzlich auf eine Obergrenze bei den Fehlbeträgen verzichten, wie das eine Motion fordert, will er aber nicht.

Ausserrhoder Regierungsrat Dölf Biasotto in Quarantäne
Schweiz

Ausserrhoder Regierungsrat Dölf Biasotto in Quarantäne

Der Ausserrhoder Regierungsrat Dölf Biasotto (FDP) befindet sich in Quarantäne. Der Vorsteher des Bau- und Volkswirtschaftsdepartements hatte am vergangenem Freitag Kontakt mit einer Person, die am Montag positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Mehrere Hundert bei
Schweiz

Mehrere Hundert bei "Mahnwache" in Bern gegen Corona-Massnahmen

Auf dem Berner Bundesplatz haben sich am Sonntagmittag mehrere hundert Gegner der Corona-Massnahmen zu einer "Mahnwache" versammelt. Die Polizei führte einzelne Demonstranten ab.