Libanon und Israel sprechen wieder über umstrittene Seegrenze


News Redaktion
International / 04.05.21 12:20

Nach einer längeren Unterbrechung haben der Libanon und Israel die Verhandlungen über ihre umstrittene Seegrenze im Mittelmeer wieder aufgenommen.

Ein UNIFIL-Marineschiff patrouilliert im Mittelmeer neben einem Stützpunkt der UN-Friedenstruppe. Nach einer fast sechsmonatigen Pause haben der Libanon und Israel unter US-Vermittlung wieder indirekte Gespräche über ihre umstrittene Seegrenze aufgenommen. Foto: Hussein Malla/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Hussein Malla)
Ein UNIFIL-Marineschiff patrouilliert im Mittelmeer neben einem Stützpunkt der UN-Friedenstruppe. Nach einer fast sechsmonatigen Pause haben der Libanon und Israel unter US-Vermittlung wieder indirekte Gespräche über ihre umstrittene Seegrenze aufgenommen. Foto: Hussein Malla/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Hussein Malla)

Delegationen der beiden Länder trafen sich im Hauptquartier der UN-Truppen im Süden des Libanons, wie es am Dienstag aus Kreisen der Vereinten Nationen hiess. Es handelt sich bei den Verhandlungen um indirekte Gespräche unter US-Vermittlung.

Der Grenzverlauf zwischen Israel und dem Libanon im Mittelmeer ist umstritten, da beide Seiten dort Gasvorkommen für sich beanspruchen. Offiziell befinden sich die Länder im Kriegszustand, weswegen eine Annäherung besonders schwierig ist. An der Landgrenze zwischen dem Libanon und Israel kommt es immer wieder zu Spannungen.

Die Gespräche über die Seegrenze hatten im vergangenen Oktober begonnen, wurden jedoch ohne greifbare Fortschritte wieder unterbrochen. Medien zufolge vergrösserte die libanesische Delegation bei den Verhandlungen das von ihr beanspruchte Gebiet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schwedischer Center Lander wechselt zu Meister Zug
Sport

Schwedischer Center Lander wechselt zu Meister Zug

Schweizer Meister Zug verstärkt sein Kader im Hinblick auf die nächste Saison mit dem Schweden Anton Lander. Der 30-jährige Center unterschreibt einen Einjahresvertrag mit Option.

Luftwaffenoffizier: 500 Tonnen Bomben auf Hamas-Tunnelsystem geworfen
International

Luftwaffenoffizier: 500 Tonnen Bomben auf Hamas-Tunnelsystem geworfen

Bei einem massiven Angriff auf ein breites Tunnelsystem der im Gazastreifen herrschenden Hamas hat Israels Luftwaffe nach eigenen Angaben rund 500 Tonnen Munition eingesetzt.

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur im Gazastreifen
International

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur im Gazastreifen

Eine Woche nach Beginn des erneuten bewaffneten Konflikts zwischen Israel und militanten Palästinensern gehen die Kampfhandlungen unvermindert weiter.

Neuer Coop-Chef will Zahl der Supermärkte auf 1000 steigern
Wirtschaft

Neuer Coop-Chef will Zahl der Supermärkte auf 1000 steigern

Coop will sein Filialnetz in der Schweiz erneuern und ausbauen: Ziel sei es, von derzeit 950 auf 1000 Supermärkte zu wachsen, sagt der neue Coop-Chef Philipp Wyss. Insbesondere in den Agglomerationen, Quartieren und Dörfern gebe es noch Potential.