Lufthansa kauft zehn neue Jets von Airbus und Boeing


News Redaktion
Wirtschaft / 03.05.21 01:00

Trotz der schwierigen Lage in der Corona-Krise kauft Lufthansa zehn neue Langstreckenflugzeuge von Airbus und Boeing. Die Konzernleitung habe den Erwerb von fünf Airbus A350-900 und fünf Boeing 787-9 beschlossen, teilte die Fluggesellschaft am Montagabend mit.

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa blickt trotz Corona-Pandemie zuversichtlich in die Zukunft. Sie kauft jeweils fünf neue Flugzeuge von Airbus und Boeing. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/BORIS ROESSLER)
Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa blickt trotz Corona-Pandemie zuversichtlich in die Zukunft. Sie kauft jeweils fünf neue Flugzeuge von Airbus und Boeing. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/BORIS ROESSLER)

Der Verwaltungsrat habe dem Vorhaben zugestimmt. Die Jets sollen ältere Flugzeugtypen mit höherem Treibstoffverbrauch und CO2-Ausstoss ersetzen.

Bei den Boeing-Flugzeugen handelt es sich demnach um bereits produzierte Maschinen, die von anderen Airlines wegen der Corona-Krise erst später abgenommen worden wären. Die ersten Jets sollen bereits im kommenden Winter für Lufthansa fliegen, die weiteren im ersten Halbjahr 2022.

Die neuen Airbus-Langstreckenflugzeuge werden 2027 und 2028 ausgeliefert. Dafür hat die Airline nach eigenen Angaben die Auslieferungen zuvor bestellter Flugzeuge mit beiden Herstellern neu verhandelt.

Die Investition in die neuen Jets steht laut Lufthansa im Einklang mit dem Rettungspaket, mit dem der Bund das Unternehmen in der Corona-Krise unterstützt hatte. Die neuen Modelle verbrauchen den Angaben zufolge rund 30 Prozent weniger Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer Flugstrecke.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Spitzen von Bündner Jungparteien JCVP und JBDP mit Fusionsvertrag
Schweiz

Spitzen von Bündner Jungparteien JCVP und JBDP mit Fusionsvertrag

Im Kanton Graubünden sollen auch die Jungparteien JCVP und JBDP fusionieren und künftig als Junge Mitte Graubünden auftreten. Eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vorstandsmitgliedern der beiden Parteien hat einen entsprechenden Fusionsvertrag und die Statuten für die neue Partei erarbeitet.

Polnische Regierung präsentiert Plan für Erholung nach Corona
International

Polnische Regierung präsentiert Plan für Erholung nach Corona

Die Regierungsparteien in Polen haben ihre Pläne für die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Krise vorgestellt. Der nationalkonservative Ministerpräsident Mateusz Morawiecki präsentierte die Initiative für einen "polnischen Deal" am Samstag in Warschau. Der Name ist ein Verweis auf den New Deal in den USA der 1930-er Jahre. Vorgesehen sind unter anderem Steuererleichterungen, Förderprogramme für den Wohnungsbau und für kinderreiche Familien sowie höhere Gesundheitsausgaben.

UN-Generalsekretär bestürzt über Eskalation im Gaza-Konflikt
International

UN-Generalsekretär bestürzt über Eskalation im Gaza-Konflikt

UN-Generalsekretär António Guterres ist bestürzt über die Eskalation im Gaza-Konflikt und ruft die Konfliktparteien zur Besonnenheit auf.

Langjähriger Verwaltungsratspräsident der Stoosbahnen tritt ab
Wirtschaft

Langjähriger Verwaltungsratspräsident der Stoosbahnen tritt ab

Der Verwaltungsrat der Stoosbahnen AG wird im Herbst 2021 personell erneuert. Thomas D. Meyer, der das Gremium seit 2004 präsidiert, tritt zurück, genauso Verwaltungsrat Bruno Lifart, der das Schwyzer Tourismusunternehmen bis Anfang 2021 als Geschäftsführer geleitet hatte.