Manuele Bertoli übernimmt das Tessiner Regierungspräsidium


News Redaktion
Schweiz / 03.05.21 16:05

Am Mittwoch übernimmt Manuele Bertoli (SP) das Tessiner Regierungspräsidium. Dies teilte die Tessiner Regierung am Montag mit. Bertoli folgt auf Norman Gobbi von der Lega. Manuele Bertoli steht dem Departement für Gesundheit und Soziales vor.

Manuele Bertoli (SP) wird neuer Tessiner Regierungspräsident. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)
Manuele Bertoli (SP) wird neuer Tessiner Regierungspräsident. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weltwirtschaftsforum findet im August nicht in Singapur statt
Schweiz

Weltwirtschaftsforum findet im August nicht in Singapur statt

Das Weltwirtschaftsforum (WEF), das vom 17. bis 20 August in Singapur hätte stattfinden sollen, wird abgesagt. Der Grund dafür ist die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie in der Region.

Hissen der israelischen Flagge: Irans Aussenminister sagt Treffen ab
International

Hissen der israelischen Flagge: Irans Aussenminister sagt Treffen ab

Nach dem Hissen der israelischen Flagge auf Gebäuden der Regierung in Wien hat der iranische Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif einen für Samstag geplanten Besuch in Österreich abgesagt.

Lille nur mit Remis - Paris Saint-Germain rückt heran
Sport

Lille nur mit Remis - Paris Saint-Germain rückt heran

Das Meisterrennen in Frankreich wird erst am letzten Spieltag entschieden. Leader Lille lässt seinen ersten Verfolger Paris Saint-Germain mit einem 0:0 gegen Saint-Etienne auf einen Punkt heranrücken.

Kanton Zürich: Bäume, Entsiegelung und Durchlüftung gegen die Hitze
Regional

Kanton Zürich: Bäume, Entsiegelung und Durchlüftung gegen die Hitze

Die Zürcher Baudirektion hat eine Teilrevision des Planungs- und Baugesetzes (PBG) in die Vernehmlassung geschickt, um Hitzeperioden in Siedlungsgebieten Herr zu werden. Neben Begrünung, entsiegelten Böden und der Sicherung von Kaltluftströmen soll auch im Untergrund weniger gebaut werden.