Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Räumen in Graubünden


News Redaktion
Schweiz / 16.10.20 09:07

Im Kanton Graubünden muss ab dem (morgigen) Samstag in den öffentlich zugänglichen Räumen eine Maske als Schutz vor einer Coronavirus-Ansteckung getragen werden. Bei Widerhandlungen gegen die zwei Monate dauernde Anordnung droht eine Busse.

Im Kanton Graubünden müssen ab Samstag in öffentlich zugänglichen Räumen Masken aufgesetzt werden als Schutz vor dem Coronavirus. (FOTO: Keystone)
Im Kanton Graubünden müssen ab Samstag in öffentlich zugänglichen Räumen Masken aufgesetzt werden als Schutz vor dem Coronavirus. (FOTO: Keystone)

Gemäss den am Freitag im Kantonsamtsblatt veröffentlichen Angaben müssen Masken unter anderem in Geschäften, Einkaufszentren, Poststellen, Museen, in Gotteshäusern, auf Bahnhöfen und in Gastronomiebetrieben getragen werden. Von der Maskenpflicht ausgenommen hat die Kantonsregierung Kinder unter 12 Jahren.

An den öffentlichen und privaten Volksschulen gilt für alle Erwachsenen eine Maskenpflicht, ausgenommen in Unterrichtsräumen. Sollte allerdings im Unterricht der Mindestabstand von eineinhalb Metern zwischen Lehrpersonen und Schülern nicht eingehalten werden, müssen Masken aufgesetzt werden. Zuständig für die Kontrollen sind die Gemeinden.

Nach Angaben der Kantonsregierung wurde die Maskentragpflicht bis zum 15. Dezember erlassen. Die Regierung empfiehlt, auch ausserhalb der öffentlich zugänglichen Innenräume eine Schutzmaske zu tragen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Als weitere Massnahme ordnete die Regierung eine Sitzpflicht in Gastronomiebetrieben an.

In Graubünden steckten sich in den letzten zwei Wochen durchschnittlich 126 Personen mit dem Coronavirus an. Das sind so viele wie zuletzt im vergangenen März.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump verspricht baldiges Pandemie-Ende - Fauci eine
International

Trump verspricht baldiges Pandemie-Ende - Fauci eine "Katastrophe"

Rund zwei Wochen vor der US-Wahl hat Präsident Donald Trump Stimmung gegen renommierte Gesundheitsexperten und die kritische Pandemie-Berichterstattung vieler Medien gemacht.

Lastwagenchauffeure tricksten mit Fahrerkarten
Regional

Lastwagenchauffeure tricksten mit Fahrerkarten

Ein Lastwagenchauffeur hat mit dem Einsatz von zwei Fahrerkarten versucht zu vertuschen, dass er die vorgeschriebenen Pausen nicht einhielt. Die Urner Kantonspolizei ist ihm aber letzte Woche bei einer Kontrolle in Erstfeld UR auf die Schliche gekommen.

Jamie Foxx wird in Netflix-Thriller zum Vampirjäger
International

Jamie Foxx wird in Netflix-Thriller zum Vampirjäger

Hollywoodstar Jamie Foxx (52, "Django Unchained", "Baby Driver") will sich in dem geplanten Thriller "Day Shift" in einen Vampirjäger verwandeln.

Oberster Kantonsarzt: Massnahmen sind etwas spät gekommen
Schweiz

Oberster Kantonsarzt: Massnahmen sind etwas spät gekommen

Die vom Bundesrat verschärften Massnahmen sind für den Präsidenten der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte, den Zuger Rudolf Hauri, "etwas spät gekommen" - es sei zwölf Uhr, wenn nicht sogar fünf nach zwölf gewesen, um zu handeln.