Mehrfamilienhaus in Aadorf TG wegen Brands evakuiert


News Redaktion
Schweiz / 21.02.21 11:39

In Aadorf im Kanton Thurgau ist am Samstagabend in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein Brand ausgebrochen. Rund ein dutzend Menschen wurden laut Polizei aus dem Gebäude evakuiert. Verletzt wurde niemand. Es entstanden mehrere zehntausend Franken Sachschaden.

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Aadorf TG drang dichter Rauch aus einer Einzimmerwohnung. (FOTO: Kantonspolizei Thurgau)
Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Aadorf TG drang dichter Rauch aus einer Einzimmerwohnung. (FOTO: Kantonspolizei Thurgau)

Mehrere Bewohner meldeten der Polizei kurz nach 17.30 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus einer der mehreren Einzimmerwohnungen im Haus, wie die Thurgauer Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Die Feuerwehr war rasch vor Ort und konnte den Brand löschen. Die Brandursache war unklar. Die Polizei leitete eine Untersuchung ein.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Biathletinnen weit zurück
Sport

Schweizer Biathletinnen weit zurück

Die Schweizer Biathletinnen erleben beim Weltcup in Nove Mesto in der Verfolgung ein kleines Debakel am Schiessstand.

Eine Kristallspur verrät den Weg von Motorproteinen
Schweiz

Eine Kristallspur verrät den Weg von Motorproteinen

Genfer Forschenden ist es gelungen, erstmals direkt den Weg eines sogenannten Motorproteins in Zellen zu verfolgen. Dafür entwickelten sie einen fluoreszierenden Farbstoff, der eine kristalline Spur hinterlässt, wenn sich das Kinesin-1-Protein bewegt.

Stimmvolk lehnt Gesetz für elektronische Identität deutlich ab
Schweiz

Stimmvolk lehnt Gesetz für elektronische Identität deutlich ab

Das Schweizer Stimmvolk will keine private E-ID, die vom Staat lediglich kontrolliert wird. Gemäss zweiter Hochrechnung von gfs.bern im Auftrag der SRG ist das entsprechende E-ID-Gesetz mit 65 Prozent abgelehnt worden.

Ständerat will Bundesrat nicht entmachten - Ansteckungen nehmen zu
Schweiz

Ständerat will Bundesrat nicht entmachten - Ansteckungen nehmen zu

Trotz einiger Kritik will der Ständerat dem Bundesrat bei der Coronapolitik nicht übermässig dreinreden. Zur Bewältigung der Corona-Pandemie will die kleine Kammer weitere 15 Milliarden Franken an Bundesgeldern zur Verfügung stellen. In der letzten Februarwoche nahm die Zahl der Ansteckungen mit 3,6 Prozent erstmals seit Dezember wieder zu.