Mit Autos beladener Anhänger überschlägt sich auf A12 bei Matran


News Redaktion
Schweiz / 03.05.21 13:58

Auf der Autobahn A12 ist es am Montagmorgen bei Matran FR zu einem spektakulären Verkehrsunfall gekommen. Ein mit zwei Autos beladener Anhängerzug überschlug sich und blieb quer über beide Fahrspuren liegen.

Der mit zwei Autos beladene Anhängerzug überschlug sich auf der A12 bei Matran. (FOTO: zvg/Kapo FR)
Der mit zwei Autos beladene Anhängerzug überschlug sich auf der A12 bei Matran. (FOTO: zvg/Kapo FR)

Der 38-jährige Lenker wurde für medizinische Abklärungen ins Spital gebracht, wie die Freiburger Polizei weiter mitteilte. Wie es genau zum Unfall kam, wird noch untersucht. Die Polizei sucht Zeugen. Für die Bergung des Unfallfahrzeugs blieb die A12 zwischen Freiburg und Matran während rund zweieinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mark Streit nicht mehr im Verwaltungsrat von Swiss Ice Hockey
Sport

Mark Streit nicht mehr im Verwaltungsrat von Swiss Ice Hockey

Mark Streit tritt an einer virtuellen ausserordentlichen Generalversammlung von Swiss Ice Hockey als Verwaltungsrat zurück. Er will sich auf sein Mandat beim SC Bern konzentrieren.

Nadal gewinnt French-Open-Hauptprobe gegen Djokovic
Sport

Nadal gewinnt French-Open-Hauptprobe gegen Djokovic

Rafael Nadal gewinnt mit einem 7:5, 1:6, 6:3-Finalsieg gegen Novak Djokovic zum zehnten Mal das Masters-1000-Turnier in Rom.

Mehr Anfragen bei unabhängiger Kindesschutzstelle
Schweiz

Mehr Anfragen bei unabhängiger Kindesschutzstelle

Die unabhängige Anlaufstelle Kindes-und Erwachsenenschutz (Kescha) hat im letzten Jahr in 1324 Fällen Personen beraten, die sich mit der Kesb, einem Beistand oder Gericht wegen einer angeordneten Massnahme in einer Konfliktsituation befanden.

Orascom DH kratzt im ersten Quartal an der Gewinnschwelle
Wirtschaft

Orascom DH kratzt im ersten Quartal an der Gewinnschwelle

Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Orascom DH hat im ersten Quartal 2021 den Umsatz dank einem starken Immobiliengeschäft deutlich gesteigert. In den Hotels herrschte allerdings wegen den anhaltenden Reisebeschränkungen weiterhin wenig Betrieb.