PH Schwyz meldet Rekordanmeldungen


Roman Spirig
Regional / 04.05.21 12:41

152 Personen wollen im Herbst 2021 an der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ) ein Studium beginnen. Das seien so viele Anmeldungen wie noch nie, insbesondere die Ausbildung zu Lehrpersonen für Kindergarten und Unterstufe sei gefragt, teilte die Hochschule am Dienstag mit.

PH Schwyz meldet Rekordanmeldungen (Foto: KEYSTONE /  / )
PH Schwyz meldet Rekordanmeldungen

33 Personen hätten sich für den Bachelorstudiengang Kindergarten-Unterstufe entschieden, was einem Zuwachs von über 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. 100 Anmeldungen gab es für den Bachelorstudiengang Primarstufe. 60 Prozent der Bewerbungen stammen aus dem Kanton Schwyz, 25 Prozent entfallen auf den Kanton Uri.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Niederreiter gewinnt erstes Playoff-Duell mit Josi
Sport

Niederreiter gewinnt erstes Playoff-Duell mit Josi

Die Carolina Hurricanes gewinnen das erste Spiel der Playoff-Achtelfinals in der NHL gegen die Nashville Predators klar mit 5:2. Nino Niederreiter erzielt das entscheidende Tor.

Gericht entscheidet:
Regional

Gericht entscheidet: "Familie Eichwäldli" muss Liegenschaft räumen

Das Luzerner Bezirksgericht hat das Ausweisungsgesuch der Stadt Luzern gutgeheissen und damit entschieden: Die "Familie Eichwäldli", welche die umstrittene Soldatenstube bei der Luzerner Allmend bewohnt, muss die Liegenschaft räumen und verlassen. Und zwar innert 10 Tagen, sobald der Entscheid des Gerichts rechtskräftig wird.

Roland Heri wie erwartet nicht mehr CEO im FC Basel
Sport

Roland Heri wie erwartet nicht mehr CEO im FC Basel

Wie erwartet verlässt Roland Heri den FC Basel.

Orascom DH kratzt im ersten Quartal an der Gewinnschwelle
Wirtschaft

Orascom DH kratzt im ersten Quartal an der Gewinnschwelle

Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Orascom DH hat im ersten Quartal 2021 den Umsatz dank einem starken Immobiliengeschäft deutlich gesteigert. In den Hotels herrschte allerdings wegen den anhaltenden Reisebeschränkungen weiterhin wenig Betrieb.