Preisgekrönter Kameramann David Slama ist tot


News Redaktion
International / 16.10.20 19:52

Der deutsche Kameramann David Slama ist tot. Der vielfach preisgekrönte Bildgestalter starb am Donnerstag, wie seine Witwe am Freitag über seine Agentur in Berlin bekanntgab. Er wurde 74 Jahre alt.

ARCHIV - David Slama, deutscher Kameramann. Der vielfach preisgekrönte Bildgestalter starb ist am 15.10.2020 im Alter von 74 Jahren gestorben. Foto: Jörg Carstensen/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Jörg Carstensen)
ARCHIV - David Slama, deutscher Kameramann. Der vielfach preisgekrönte Bildgestalter starb ist am 15.10.2020 im Alter von 74 Jahren gestorben. Foto: Jörg Carstensen/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Jörg Carstensen)

In mehr als 80 Filmen führte Slama die Kamera. Immer wieder drehte er mit Regisseur Adolf Winkelmann, etwa den Zweiteiler Contergan - Eine einzige Tablette (WDR, 2006), das Fussball-Drama Nordkurve (1991) oder den Spielfilm Die Abfahrer (1978). Bei Folgen der ARD-Krimireihen Tatort und Polizeiruf 110 sowie bei der ZDF-Krimiserie Spuren des Bösen war er ebenso beteiligt.

1946 wurde Slama in Prag geboren. Er lernte das Handwerk in den tschechoslowakischen Film- und Fernsehstudios Prag und studierte an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Einer seiner Mentoren war Michael Ballhaus. Zusammen mit Ballhaus arbeitete Slama auch für Martin Scorsese, etwa beim Bibelfilm Die letzte Versuchung Christi (1988) (The Last Temptation of Christ).

Slama wurde unter anderem 2007 mit dem Deutschen Kamerapreis als Ehrenkameramann ausgezeichnet. Er habe in seiner Karriere keine kreative Herausforderung gescheut, hiess es damals in der Laudatio. Slama war auch Professor der Internationalen Filmschule Köln.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheitspersonal kämpft für bessere Arbeitsbedingungen
Schweiz

Gesundheitspersonal kämpft für bessere Arbeitsbedingungen

Mit einer Kundgebung vor einem Spital in Neuenburg hat am Montag eine landesweite Protestwoche des Gesundheitspersonals begonnen. Die Beschäftigten im Gesundheitswesen kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen und fordern eine Corona-Prämie sowie Lohnerhöhungen.

Zugstrecke nach Erdrutsch bei Tenero TI für Stunden unterbrochen
Schweiz

Zugstrecke nach Erdrutsch bei Tenero TI für Stunden unterbrochen

Nach einem Erdrutsch am Samstagmorgen zwischen Tenero und Riazzino im Kanton Tessin ist die Bahnstrecke Locarno-Cadenazzo für über fünf Stunden unterbrochen gewesen. Es verkehrten Bahnersatzbusse. Am frühen Nachmittag war die Störung behoben.

Einzige Super-League-Partie ohne Zuschauer
Sport

Einzige Super-League-Partie ohne Zuschauer

Nach den beiden Spielverschiebungen aufgrund des Coronavirus steht heute Abend das Duell zwischen Meister YB und dem FC Luzern als einsamer Höhepunkt im Spielkalender der Swiss Football League.

Europa kämpft gegen Corona - Neue Auflagen in mehreren Ländern
International

Europa kämpft gegen Corona - Neue Auflagen in mehreren Ländern

Im Kampf gegen die zweite Corona-Welle treten am Montag vielerorts in Europa neue Auflagen in Kraft, so etwa in Italien, Dänemark, der Slowakei und in der belgischen Hauptstadt Brüssel.