Ryanair spürt beginnende Erholung


News Redaktion
Wirtschaft / 17.05.21 07:43

Ryanair sieht nach einem Rekordverlust im Corona-Jahr 2020/21 Anzeichen einer Erholung. Die Billigfluglinie bekräftigte am Montag ihre Prognose, dass die Passagierzahlen für das laufende Geschäftsjahr am unteren Ende der Spanne von 80 bis 120 Millionen liegen würden.

Es geht wieder aufwärts für Ryanair: eine Maschine des Billigfliegers in Deutschland (Archivbild). (FOTO: KEYSTONE/EPA/PATRICK PLEUL)
Es geht wieder aufwärts für Ryanair: eine Maschine des Billigfliegers in Deutschland (Archivbild). (FOTO: KEYSTONE/EPA/PATRICK PLEUL)

Im Quartal von April bis Juni wurden fünf bis sechs Millionen Fluggäste erwartet. Im Geschäftsjahr bis Ende März beförderte das Unternehmen 27,5 Millionen Passagiere und verbuchte einen Rekordverlust nach Steuern von 815 Millionen Euro.

Nicht nur Ryanair, auch die Swiss spürt wieder einen Aufschwung. Laut Angaben ihres CEOs Dieter Vranckx will die Airline ab Sommer wieder profitabel sein. Dazu bräuchte die Airline 50 Prozent der Kapazität von 2019, wie der CEO am Sonntag gesagt hatte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Regierung beantragt Coronahilfe für Sportvereine
Regional

Luzerner Regierung beantragt Coronahilfe für Sportvereine

Der Luzerner Regierungsrat will Sportvereinen im Kanton, die unter der Coronakrise leiden, finanziell zur Seite stehen. Er beantragt dem Kantonsrat einen Nachtragskredit von 2,9 Millionen Franken. Vereine im Non-Profit-Bereich können bis am 30. Juni ein Gesuch einreichen.

Volvo entwickelt Batteriezellen mit Northvolt
Wirtschaft

Volvo entwickelt Batteriezellen mit Northvolt

Volvo holt sich für den Ausbau der Elektromobilität den schwedischen Batteriespezialisten Northvolt an die Seite. Volvo und Northvolt wollen in Schweden ein Forschungs- und Entwicklungszentrum errichten, das 2022 an den Start gehen soll.

Verletzte Fussgängerin in Schattdorf UR nach Kollision mit Mofa
Regional

Verletzte Fussgängerin in Schattdorf UR nach Kollision mit Mofa

Eine 80-jährige Frau ist am Montag erheblich verletzt worden, als sie in Schattdorf von einem Mofalenker touchiert wurde und stürzte. Der Rettungsdienst brachte sie ins Spital.

Zürcher Grüne prüfen Referendum zum neuen Spitalgesetz
Schweiz

Zürcher Grüne prüfen Referendum zum neuen Spitalgesetz

Der Zürcher Kantonsrat hat die erste Lesung zum neuen Spitalgesetz abgeschlossen. In trockenen Tüchern ist das umstrittene Geschäft aber noch nicht. Die links-grüne Ratsseite ist mit ihren Änderungsanträgen meist unterlegen. Die Grünen denken über ein Referendum nach.