Schweizer Unternehmen befürworten Netto-Null-Emissionsziel


News Redaktion
Wirtschaft / 03.05.21 10:54

Die Mehrheit der Schweizer Unternehmen befürwortet laut einer Umfrage das Netto-Null-Emissionsziel der Schweiz. Gleichzeitig zweifelt aber knapp die Hälfte der 2500 befragten Firmen daran, dass es erreicht werden kann.

Eine Mehrheit der Schweizer Unternehmen steht hinter dem Netto-Null-Emissionsziel. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/DPA/WOLFGANG KUMM)
Eine Mehrheit der Schweizer Unternehmen steht hinter dem Netto-Null-Emissionsziel. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/DPA/WOLFGANG KUMM)

Das Thema Nachhaltigkeit und damit auch die Reduzierung der Treibhausgase nimmt bei Schweizer Unternehmen einen grossen Stellenwert ein. Eine überwiegende Mehrheit steht laut der am Montag veröffentlichten Umfrage der Grossbank UBS hinter dem Ziel, bis 2050 die Treibhausgasemissionen auf netto null zu reduzieren. In Bezug auf die Erreichbarkeit des Netto-Null-Ziels äussern aber auch 40 Prozent der befragten Unternehmen Zweifel.

Drei Viertel der Firmen befürworten das Netto-Null-Ziel, auch wenn es mit nicht geringen Kosten verbunden ist, fasst UBS-Ökonom Alessandro Bee den Hauptbefund der Umfrage anlässlich einer Videokonferenz zusammen. Die Unternehmen täten dies, weil sie sich entweder neue Impulse durch eine nachhaltigere Wirtschaft versprächen oder weil sie die Kosten des Klimawandels höher einschätzten als die Finanzierung des Netto-Null-Ziels.

Dabei habe bereits über die Hälfte der Firmen Massnahmen ergriffen oder zumindest ein Konzept entwickelt, um die CO2-Emissionen zu reduzieren. Im Vordergrund stehe dabei für die meisten der Ausbau von sauberen Energien und eine Reduktion des Energieverbrauchs. Gerade bei letzterem rechnet aber nur ein Zehntel der Firmen damit, dass sie noch in diesem Jahrzehnt den Verbrauch an fossilen Energieträgern stark einschränken.

Eine gewichtige Rolle bei der Einschätzungen der Unternehmen spielt zudem das Wissen der Firmen selbst zum Thema Nachhaltigkeit. Denn die UBS-Umfrage zeigt auch, dass bloss 50 Prozent der Unternehmen, die sich nur wenig mit dem Thema Nachhaltigkeit befassen, das Ziel für erreichbar halten. Bei Unternehmen, die angaben, ein vertieftes Wissen zu haben, seien es hingegen 71 Prozent, welche die Klimaziele als einhaltbar bewerten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mainz, Augsburg und Hertha sind gerettet, Bremen muss zittern
Sport

Mainz, Augsburg und Hertha sind gerettet, Bremen muss zittern

Aus sechs mach drei: Mainz, Augsburg und Hertha Berlin können im Abstiegskampf der Bundesliga aufatmen. Für Werder Bremen spitzt sich die Situation zu. Dortmunds Champions-League-Aktien steigen.

Langjähriger Verwaltungsratspräsident der Stoosbahnen tritt ab
Wirtschaft

Langjähriger Verwaltungsratspräsident der Stoosbahnen tritt ab

Der Verwaltungsrat der Stoosbahnen AG wird im Herbst 2021 personell erneuert. Thomas D. Meyer, der das Gremium seit 2004 präsidiert, tritt zurück, genauso Verwaltungsrat Bruno Lifart, der das Schwyzer Tourismusunternehmen bis Anfang 2021 als Geschäftsführer geleitet hatte.

Berlin nennt antisemitische Ausfälle bei Demos
International

Berlin nennt antisemitische Ausfälle bei Demos "beschämend"

Die deutsche Regierung hat antisemitische Ausfälle bei Demonstrationen gegen den Konflikt zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen scharf kritisiert.

Rea Garvey gewinnt für Irland Raabs
International

Rea Garvey gewinnt für Irland Raabs "Free European Song Contest"

Der Musiker Rea Garvey hat für sein Heimatland Irland den zweiten "Free European Song Contest" von Stefan Raab und ProSieben gewonnen. Der 48-Jährige setzte sich in der Nacht zu Sonntag in der Live-Show relativ deutlich gegen seine Konkurrenz durch.