St. Gallen erlässt Maskenpflicht bei Veranstaltungen und Tanzverbot


News Redaktion
Schweiz / 16.10.20 16:33

Der Kanton St. Gallen hat die Vorschriften zum Schutz vor dem Coronavirus verschärft und eine Sitzpflicht erlassen in der Gastronomie. Eine Maskenpflicht wurde angeordnet bei Veranstaltungen, Tanzanlässe werden verboten.

Sitzpflicht in der Gastronomie, Maskenpflicht bei Veranstaltungen und ein Verbot von Tanzanlässen: Mit diesen Einschränkungen will die St. Galler Regierung die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. (FOTO: Keystone)
Sitzpflicht in der Gastronomie, Maskenpflicht bei Veranstaltungen und ein Verbot von Tanzanlässen: Mit diesen Einschränkungen will die St. Galler Regierung die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. (FOTO: Keystone)

Die Einschränkungen der Kantonsregierung treten ab (dem morgigen) Samstag in Kraft und dauern bis 31. Dezember. Eine Maskenpflicht wurde für sämtliche Veranstaltungen mit über 30 Personen verfügt sowie für das Gastropersonal, wie die Staatskanzlei am Freitag mitteilte. Bei privaten oder öffentlichen Veranstaltungen mit weniger als 30 Personen besteht dann eine Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann.

Das Tanzverbot wurde erlassen in Clubs, Diskotheken, Tanzlokalen, Salsaclubs und Bars. Tanzen in Fitnessstudios, Sportvereinen oder Tanzschulen bleibt dagegen erlaubt.

Mit den Einschränkungen wolle die Regierung sicherstellen, dass für alle Personen, die wegen einer Coronavirus-Infektion medizinische Betreuung in einem Spital benötigten, auch genügend freie Betten bereit stünden, hiess es weiter. Falls die Fallzahlen in den kommenden Wochen weiter ansteigen, will die Regierung zusätzliche Einschränkungen erlassen, unter anderem eine allgemeine Maskenpflicht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Motorsäge verletzt Forstarbeiter die rechte Hand
Schweiz

Motorsäge verletzt Forstarbeiter die rechte Hand

Auf der Lenzerheide GR hat sich am Mittwoch ein 25-jähriger Forstarbeiter bei einem Unfall mittelschwer an der Hand verletzt.

Taifun
International

Taifun "Molave" fegt über Philippinen - Vietnam bereitet sich vor

Taifun "Molave" ist mit heftigem Wind, starkem Regen und riesigen Wellen über die Philippinen gezogen. Mindestens zwei Menschen kamen ums Leben, zwölf Fischer werden vermisst, nachdem in den Provinzen Batangas und Bataan auf der Insel Luzon 30 Boote in der aufgewühlten See kenterten, wie die Behörden am Dienstag mitteilten. 

Fast 600 neue Corona-Fälle in der Zentralschweiz
Regional

Fast 600 neue Corona-Fälle in der Zentralschweiz

In der Zentralschweiz sind am Mittwoch 594 neue Corona-Fälle registriert worden, dies gegenüber 524 am Dienstag. Allein 301 positive Tests wurden aus dem Kanton Luzern gemeldet. Die Zahl der Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie stieg dort damit auf 3965.

Corona-Krise: Massive Einschränkungen in Deutschland beschlossen
International

Corona-Krise: Massive Einschränkungen in Deutschland beschlossen

Bund und Länder haben sich in Deutschland bei ihrem Corona-Krisengespräch am Mittwoch auf vorübergehende massive Beschränkungen des öffentlichen Lebens verständigt.