Tornado in Belgien: 17 Menschen leicht verletzt


News Redaktion
International / 20.06.21 14:51

Bei einem Tornado im südbelgischen Beauraing sind 17 Menschen leicht verletzt worden. 92 Gebäude wurden beschädigt, wie die Nachrichtenagentur Belga am Sonntag unter Berufung auf die Stadtverwaltung berichtete. Bilder zeigten komplett abgedeckte Dächer, zerborstene Scheiben und kaputte Autos. Etwa zehn Wohnhäuser seien unbewohnbar, hiess es weiter.

Zwei Häuser sind von einem Tornado abgedeckt worden. Foto: Anthony Dehez/BELGA/dpa (FOTO: Keystone/BELGA/Anthony Dehez)
Zwei Häuser sind von einem Tornado abgedeckt worden. Foto: Anthony Dehez/BELGA/dpa (FOTO: Keystone/BELGA/Anthony Dehez)

Die meisten der Verletzten hatten sich dem Bericht zufolge auf der Terrasse eines Cafés aufgehalten, als der lokale Wirbelsturm am Samstagabend wütete. Beaureaing liegt an der französischen Grenze südlich der belgischen Stadt Namur.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zverev holt Olympia-Gold
Sport

Zverev holt Olympia-Gold

Der Deutsche Alexander Zverev gewinnt das olympische Tennisturnier der Männer. Im Final gegen den Russen Karen Chatschanow setzt er sich überlegen mit 6:3, 6:1 durch.

Heimberg in Tokio vom 3-Meter-Brett Elfte
Sport

Heimberg in Tokio vom 3-Meter-Brett Elfte

Michelle Heimberg springt im Final der Wasserspringerinnen vom 3-Meter-Brett knapp an einem Top-Ten-Platz vorbei. Als Elfte fehlen der 21-jährigen Aargauerin 0,70 Punkte auf Rang 10.

Kambundji im 200-m-Final
Sport

Kambundji im 200-m-Final

Mujinga Kambundji steht im Final über 200 m vom Dienstag. Dieser Schritt ist hoch einzustufen, obwohl er nach Platz 6 über 100 m und Schweizer Rekord im Vorlauf erwartet werden durfte.

Mann bei Sturz von einem Sesselbahn-Masten tödlich verletzt
Schweiz

Mann bei Sturz von einem Sesselbahn-Masten tödlich verletzt

Ein 30-jähriger Mann hat sich bei einem Sturz von einem Sesselbahn-Masten am Montagmorgen oberhalb von Zermatt VS tödliche Verletzungen zugezogen. Er war bei Revisionsarbeiten auf einer Sesselbahn aus zunächst ungeklärten Gründen mehrere Meter tief gestürzt.