Über 300 neue positive Coronatests in der Zentralschweiz


News Redaktion
Regional / 16.10.20 17:10

In der Zentralschweiz sind innerhalb eines Tages nach Angaben der Kantone mehr als 300 Personen positiv auf das Coroanvirus getestet worden. Eine grosse Zunahme verzeichnete erneut der Kanton Schwyz.

Das Spital in Schwyz ist von der zweiten Corona-Welle besonders betroffen. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Das Spital in Schwyz ist von der zweiten Corona-Welle besonders betroffen. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Die Zahl der positiv Getesteten erhöhte sich dort auf Freitag um 110 auf 1352. Insgesamt befinden sich 633 Schwyzerinnen und Schwyzer in Isolation, 22 von ihnen sind hospitalisiert. Zwei betagte Männer, die mit dem Coronavirus infiziert waren, starben.

Im Kanton Luzern nahm die Zahl der positiv getesteten Personen um 134 auf 1892 zu. 631 Personen sind in Isolation, 13 mussten in Spitalpflege gebracht werden.

Im Kanton Zug wurden binnen 24 Stunden weitere 47 Personen positiv getestet, insgesamt sind es dort nun 839. Die Zahl der Hospitalisationen wird auf 10 beziffert.

In Obwalden nahm die Zahl der positiv Getesteten um 14 auf 221 Personen zu, zudem kam es zu einem Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. In Nidwalden stieg die Zahl der Fälle um 8 auf 248, in Uri um 6 auf 199.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wahlsieg für Konservative bei Parlamentswahl in Litauen
International

Wahlsieg für Konservative bei Parlamentswahl in Litauen

Litauen steht vor einem Machtwechsel. Bei der zweiten Runde der Parlamentswahl ist die oppositionelle Vaterlandsunion stärkste politische Kraft geworden.

Verwaltungsratspräsident von Samsung verstorben
Wirtschaft

Verwaltungsratspräsident von Samsung verstorben

Der Verwaltungsratspräsident des Samsung-Konzerns, Lee Kun Hee, ist tot. Nach Angaben das südkoreanischen Unternehmens vom Sonntag verstarb Lee am Sonntag im Alter von 78 Jahren.

Zugstrecke nach Erdrutsch bei Tenero TI für Stunden unterbrochen
Schweiz

Zugstrecke nach Erdrutsch bei Tenero TI für Stunden unterbrochen

Nach einem Erdrutsch am Samstagmorgen zwischen Tenero und Riazzino im Kanton Tessin ist die Bahnstrecke Locarno-Cadenazzo für über fünf Stunden unterbrochen gewesen. Es verkehrten Bahnersatzbusse. Am frühen Nachmittag war die Störung behoben.

Bericht: Vorfall auf Öltanker laut Anwälten
International

Bericht: Vorfall auf Öltanker laut Anwälten "keine Entführung"

Bei dem Vorfall auf einem Öltanker vor der Küste der britischen Isle of Wight soll es sich einem Medienbericht zufolge nicht um eine Entführung handeln.