US-Reifenhersteller Goodyear will Konkurrenten Cooper übernehmen


Roman Spirig
Wirtschaft / 22.02.21 14:50

Der US-Reifenhersteller Goodyear will sich mit der milliardenschweren Übernahme des Konkurrenten Cooper stärken.

US-Reifenhersteller Goodyear will Konkurrenten Cooper übernehmen (Foto: KEYSTONE / AP The Topeka Capital-Journal / EVERT NELSON)
US-Reifenhersteller Goodyear will Konkurrenten Cooper übernehmen (Foto: KEYSTONE / AP The Topeka Capital-Journal / EVERT NELSON)

Goodyear will den Deal in bar und eigenen Aktien bezahlen und bewertet das Aktienkapital von Cooper insgesamt mit 2,8 Milliarden US-Dollar, wie der Continental-Konkurrent am Montag in Akron (US-Bundesstaat Ohio) mitteilte.

Je Aktie sollen Cooper-Aktionäre 41,75 Dollar Bargeld erhalten, zusätzlich kommen 0,907 Anteile von Goodyear obendrauf. Das entspreche mit dem Schlusskurs vor dem Wochenende einem Wert von 54,46 Dollar je Papier. Am Freitag lag der Cooper-Kurs zum Handelsschluss bei 43,77 Dollar.

Der Verwaltungsrat von Cooper hat der Übernahme den Angaben zufolge zugestimmt. Die Übernahme soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Goodyear hat rund 62000 Mitarbeiter, Cooper ist mit rund 10000 Mitarbeitern deutlich kleiner und die Nummer fünf auf dem US-Markt.

Goodyear bezifferte den gemeinsamen Umsatz für das Jahr 2019 auf rund 17,5 Milliarden Dollar (14,4 Mrd Euro). Der deutsche Konzern Continental hatte Ende des dritten Quartals rund 100000 Beschäftigte in der Reifen- und Kunststoffsparte und erzielte 2019 dort rund 18 Milliarden Euro Umsatz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Assists von Timo Meier
Sport

Drei Assists von Timo Meier

Timo Meier sammelt in der NHL weiter Skorerpunkte. Zum 6:2-Heimsieg der San Jose Sharks gegen die Colorado Avalanche steuert der Appenzeller drei Assists bei.

Luzerner Polizei fasst neun mutmassliche Sprayer
Regional

Luzerner Polizei fasst neun mutmassliche Sprayer

Dank einer DNA-Spur hat die Luzerner Polizei neun Sprayer ermittelt, die von Dezember 2019 bis Januar 2021 im Kanton Luzern einen Sachschaden von rund 84'000 Franken verursachten. Die mutmasslichen Täter sind zwischen 16 und 24 Jahre alt und stammen aus der Schweiz.

Kühne+Nagel steuert erfolgreich durch das Krisenjahr
Wirtschaft

Kühne+Nagel steuert erfolgreich durch das Krisenjahr

Kühne+Nagel hat das Krisenjahr 2020 erfolgreich bewältigt. Der Logistikdienstleister hat nach pandemiebedingt schwierigen Monaten im vierten Quartal wieder zum Wachstumskurs zurückgefunden. Die Normalisierung des Tagesgeschäfts lässt aber auf sich warten.

Bye-bye Brexit: EU-Unterhändler Barnier sagt Lebewohl
International

Bye-bye Brexit: EU-Unterhändler Barnier sagt Lebewohl

Der Franzose Michel Barnier hat sich nach mehr als vier Jahren am Montag vom Team der Brexit-Unterhändler der Europäischen Union verabschiedet.