Viele Festnahmen bei Protesten von Frauen und Studenten in Belarus


News Redaktion
International / 17.10.20 15:33

Bei neuen Protesten von Frauen und Studenten in Belarus (Weissrussland) gegen Staatschef Alexander Lukaschenko hat es erneut viele Festnahmen gegeben. Videos im Nachrichtenkanal Telegram zeigten am Samstag, wie maskierte Sicherheitskräfte friedliche Demonstranten packten und abführten. Dabei kamen vor allem junge Menschen in Polizeigewahrsam. Bilder zeigten Dutzende Gefangenentransporter in der Hauptstadt Minsk. Das Menschenrechtszentrum Wesna sprach am frühen Nachmittag von zunächst etwa 30 Festgenommenen.

ARCHIV - Ein Demonstrant hält eine historische belarussische Fahne. Foto: Uncredited/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Uncredited)
ARCHIV - Ein Demonstrant hält eine historische belarussische Fahne. Foto: Uncredited/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Uncredited)

Hunderte Frauen und Studenten zogen in grösseren Gruppen durch Minsk. An den beiden Samstagen zuvor waren die Frauen nur in kleinen Grüppchen unterwegs gewesen, um Festnahmen zu verhindern. Diesmal schlossen sich auch Studenten an, die seit Beginn des Wintersemesters ebenfalls gegen Lukaschenko demonstrieren. Viele schwenkten dabei die historische weiss-rot-weisse Fahne - die Farben der Revolution.

Die Solidarität von Frauen und Studenten ist eine grosse und leuchtende Kraft, schrieb die Bürgerrechtlerin Swetlana Tichanowskaja bei Telegram. Die Opposition sieht die 38-Jährige als wahre Siegerin der Präsidentenwahl vom 9. August. Lukaschenko hatte sich nach 26 Jahren an der Macht mit 80,1 Prozent der Stimmen zum Gewinner erklären lassen. Seither kommt es zu Protesten.

Neben der Opposition gingen am Samstag auch Unterstützer des Präsidenten auf die Strasse. Deren Kundgebungen sind im Gegensatz zu den Protesten der Lukaschenko-Gegner erlaubt. Auch Journalisten gerieten wieder ins Visier der Sicherheitskräfte. Der Journalistenverband sprach von mindestens vier Medienvertretern, die vorübergehend in Polizeigewahrsam kamen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lastwagenchauffeure tricksten mit Fahrerkarten
Regional

Lastwagenchauffeure tricksten mit Fahrerkarten

Ein Lastwagenchauffeur hat mit dem Einsatz von zwei Fahrerkarten versucht zu vertuschen, dass er die vorgeschriebenen Pausen nicht einhielt. Die Urner Kantonspolizei ist ihm aber letzte Woche bei einer Kontrolle in Erstfeld UR auf die Schliche gekommen.

Kanton Schwyz führt Maskenpflicht auch im Oberstufen-Unterricht ein
Regional

Kanton Schwyz führt Maskenpflicht auch im Oberstufen-Unterricht ein

Der Kanton Schwyz begegnet den steigenden Zahlen von Corona-Infektionen mit einer Ausweitung der Maskenpflicht an Schulen. Ab Mittwoch müssen Schülerinnen und Schüler aller Sekundarstufen auch im Unterricht Masken tragen.

Theater Duo Fischbach schliesst wegen verschärften Coronamassnahmen
Regional

Theater Duo Fischbach schliesst wegen verschärften Coronamassnahmen

Das 2008 vom Duo Fischbach in Küssnacht SZ eröffnete gleichnamige Theater lässt den Vorhang fallen. Begründet wird dies mit den verschärften Bestimmungen zur Eindämmung der Coronapandemie.

Corona-kranker PLO-Vertreter an Herz-Lungen-Maschine angeschlossen
International

Corona-kranker PLO-Vertreter an Herz-Lungen-Maschine angeschlossen

Der schwer an Corona erkrankte Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), Saeb Erekat, ist nach Klinikangaben an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen worden.