Weltmeisterinnen und Olympia-Dritte fahren an die WM


News Redaktion
Sport / 21.02.21 20:43

Die Weltmeisterinnen des CC Aarau um Skip Silvana Tirinzoni und die Genfer Olympia-Dritten um Skip Peter De Cruz werden die Schweiz an den kommenden Curling-Weltmeisterschaften vertreten.

Der Genfer Skip Peter De Cruz wird an einer weiteren WM spielen können (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
Der Genfer Skip Peter De Cruz wird an einer weiteren WM spielen können (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

In Best-of-5-Serien in Biel setzten sie sich als frische Schweizer Meister gegen die letztjährigen Schweizer Meister Oberwallis (Elena Stern) respektive Bern Zähringer (Yannick Schwaller) durch. Swiss Curling hatte die beiden Stechen angesetzt, weil die Meisterteams von 2020 infolge der Pandemie keine Gelegenheit bekommen hatten, sich an WM-Turnieren zu behaupten.

Die aktuellen Weltmeisterinnen Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz waren in den letzten Wochen in der nationalen Konkurrenz klar die Besten. An den Schweizer Meisterschaften in Arlesheim gewannen sie alle elf Partien, und im Best-of-3 in Biel setzten sie sich mit drei Siegen ebenfalls auf dem kürzesten Weg durch.

Offen bis zuletzt war dagegen die Entscheidung bei den Männern. Die EM-Zweiten von Bern Zähringer gewannen die ersten zwei Partien, bevor Valentin Tanner, Peter De Cruz, Sven Michel und Benoît Schwarz vom CC Genf mit drei Siegen zurückschlugen.

Noch ist offen, ob die für Mitte März vorgesehene Weltmeisterschaft der Frauen nach dem Rückzug des Organisators Schaffhausen durchgeführt werden kann. Der Weltverband ist bemüht, einen Austragungsort zu finden. Die für Anfang März in Calgary programmierte WM der Männer sollte nach heutigem Stand stattfinden können.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bülach: Spitalangestellte bekommen Ferien für Umkleidezeit
Schweiz

Bülach: Spitalangestellte bekommen Ferien für Umkleidezeit

Erfolg für neun Angestellte des Spitals Bülach: Ihre Umkleidezeit muss rückwirkend ab 2016 entschädigt werden. Das Arbeitsgericht gab den Klägerinnen weitgehend recht. Die Betroffenen erhalten daher im Schnitt vier Wochen Ferien.

Swiss Steel startet am Montag Kapitalerhöhungsverfahren
Wirtschaft

Swiss Steel startet am Montag Kapitalerhöhungsverfahren

Der Luzerner Stahlkonzern Swiss Steel macht mit der geplanten Kapitalerhöhung vorwärts. So soll das Bezugsrechtsangebot am Montag starten und eine Woche später enden.

Stadt Zürich soll das Zuhause-Wohnen für AHV-Rentner fördern
Schweiz

Stadt Zürich soll das Zuhause-Wohnen für AHV-Rentner fördern

Für AHV-Rentner mit Zusatzleistung soll es künftig keinen Unterschied mehr machen, ob sie zuhause leben oder in einem Heim. Der Zürcher Gemeinderat hat eine Motion überwiesen, die die Ungleichbehandlung bei der Bemessung für Unterstützungsleistungen fürs Wohnen aus der Welt schaffen soll.

Hundertstel-Frust bei Schweizer Alpin-Snowboardern
Sport

Hundertstel-Frust bei Schweizer Alpin-Snowboardern

Die Verlegung der Alpin-WM der Snowboarder in das slowenische Rogla bringt der Schweiz kein Glück. Im Parallel-Riesenslalom übersteht nur Olympiasieger Nevin Galmarini eine K.o.-Runde.