Wieder quarantänefreies Reisen zwischen Neuseeland und Cookinseln


News Redaktion
International / 03.05.21 09:40

Neuseeland wird seine Grenzen am 17. Mai für quarantänefreie Reisen auf die Cookinseln öffnen. Nach Australien handelt es sich um das zweite Land, das Neuseeländer dann wieder ohne Notwendigkeit einer zweiwöchigen Isolation besuchen dürfen. "Das wird heissen, dass Familien sich wiedersehen können, Handelsvereinbarungen wieder aufgenommen werden und Neuseeländer einen ersehnten Winterurlaub machen und den Tourismussektor der Cook Islands unterstützen können", sagte Ministerpräsidentin Jacinda Ardern am Montag.

ARCHIV - Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland, erklärt die Bedingungen für den quarantänefreien Reiseverkehr mit Australien. Nun soll auch mit den Cookinseln quarantänefreies Reisen möglich werden. (Archivbild) Foto: Mark Mitchell/New Zealand Herald/AP/dpa (FOTO: Keystone/New Zealand Herald/AP/Mark Mitchell)
ARCHIV - Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland, erklärt die Bedingungen für den quarantänefreien Reiseverkehr mit Australien. Nun soll auch mit den Cookinseln quarantänefreies Reisen möglich werden. (Archivbild) Foto: Mark Mitchell/New Zealand Herald/AP/dpa (FOTO: Keystone/New Zealand Herald/AP/Mark Mitchell)

Die Cookinseln im Südpazifik haben bislang keinen einzigen Corona-Fall verzeichnet. In Neuseeland, das weltweit für seinen Umgang mit der Pandemie gelobt wird, wurden insgesamt rund 2200 Infektionen bestätigt, 26 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Das Leben ist für die Bürger seit langem schon wieder relativ normal, jedoch waren die Grenzen abgesehen von wenigen Ausnahmen seit März 2020 geschlossen. Bereits im April hatten Neuseeland und das Nachbarland Australien wieder ihre Grenzen für quarantänefreien Reiseverkehr in beide Richtungen geöffnet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tausende demonstrieren in London gegen israelischen Beschuss Gazas
International

Tausende demonstrieren in London gegen israelischen Beschuss Gazas

Tausende Menschen haben am Samstag in der britischen Hauptstadt gegen die Luftangriffe der israelischen Armee auf Gaza demonstriert. Organisiert wurde der Protestmarsch durch den Hyde-Park in der Londoner Innenstadt von verschiedenen pro-palästinensischen Organisationen wie der "Palestine Solidarity Campaign", "Friends of Al-Aqsa", der "Stop The War Coalition" und der "Muslim Association of Britain". Viele Teilnehmer trugen Palästina-Fahnen und "Free Palestine"-Banner. Ein Sprecher der Gruppe forderte die britische Regierung auf, ihre militärische, diplomatische und finanzielle Unterstützung für Israel umgehend einzustellen.

Schwedischer Center Lander wechselt zu Meister Zug
Sport

Schwedischer Center Lander wechselt zu Meister Zug

Schweizer Meister Zug verstärkt sein Kader im Hinblick auf die nächste Saison mit dem Schweden Anton Lander. Der 30-jährige Center unterschreibt einen Einjahresvertrag mit Option.

Auto nach Kollision in Roveredo GR weggeschleudert und gekippt
Schweiz

Auto nach Kollision in Roveredo GR weggeschleudert und gekippt

Bei einem spektakulären Verkehrsunfall in Roveredo GR ist am Sonntag ein Autofahrer leicht verletzt worden. Das Fahrzeug des 77-Jährigen kollidierte seitlich mit einem anderen Auto, schleuderte weg und lieb auf der Seite liegen.

Lille nur mit Remis - Paris Saint-Germain rückt heran
Sport

Lille nur mit Remis - Paris Saint-Germain rückt heran

Das Meisterrennen in Frankreich wird erst am letzten Spieltag entschieden. Leader Lille lässt seinen ersten Verfolger Paris Saint-Germain mit einem 0:0 gegen Saint-Etienne auf einen Punkt heranrücken.