Winterthur kommt Wirten und Taxifahrern entgegen


News Redaktion
Schweiz / 10.06.21 09:25

Die Stadt Winterthur unterstützt Gastrobetriebe sowie Taxifahrerinnen und Taxifahrer: Weil diese bis zur vollständigen Öffnung der Restaurants und Bars deutlich weniger Einnahmen hatten, verzichtet die Stadt auf die Hälfte der Taxistand-Gebühren und auf die vollständigen Gebühren für Gastro-Aussenbereiche.

Die Stadt Winterthur unterstützt die Taxifahrenden und die Gastrobetriebe rückwirkend. Mit der vollständigen Öffnung auf den 31. Mai endet diese Hilfe jedoch. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Die Stadt Winterthur unterstützt die Taxifahrenden und die Gastrobetriebe rückwirkend. Mit der vollständigen Öffnung auf den 31. Mai endet diese Hilfe jedoch. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Obwohl die Aussenbereiche der Bars und Restaurants am 19. April öffnen konnten, litten die Gastrobetriebe immer noch unter Gästemangel. Auch die Taxifahrer hatten entsprechend wenig zu tun.

Wie der Stadtrat am Donnerstag mitteilte, wird den Taxifahrern deshalb rückwirkend die Hälfte der Taxistandgebühren erlassen. Die Wirte müssen für ihre Aussenbereiche rückwirkend gar keine Gebühren abliefern. Diese Unterstützung der Stadt endet nun aber: Mit der vollständigen Öffnung der Gastrobetriebe müssen beide Branchen wieder die vollen Gebühren abliefern.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

EM-Aus für Dembélé
Sport

EM-Aus für Dembélé

Für Frankreichs Stürmer Ousmane Dembélé ist die EM wegen einer Verletzung vorzeitig beendet. Der französische Fussballverband bestätigt entsprechende Medienberichte.

Grösste Hose der Welt in Beromünster LU genäht
Regional

Grösste Hose der Welt in Beromünster LU genäht

Mit diesem Kleidungsstück erfüllt er sich einen Lebenstraum: Xwendekar Kelesh aus Beromünster LU hat während knapp acht Monaten die wohl grösste Hose der Welt geschneidert. Sie ist 70 Meter lang und wiegt 700 Kilogramm.

Illegale Party verhindert - heftige Zusammenstösse in Frankreich
International

Illegale Party verhindert - heftige Zusammenstösse in Frankreich

Wegen des Verbots eines illegalen Raves ist es im Nordwesten Frankreichs zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Partygästen und der Polizei gekommen. Dabei gab es mehrere Verletzte, wie die zuständige Präfektur am frühen Samstagmorgen auf Twitter mitteilte. Präfekt Emmanuel Berthier sagte, ein junger Mann habe bei der extremen Gewalt eine Hand verloren, fünf Gendarmen seien verletzt worden. Die Zusammenstösse hätten mehr als sieben Stunden gedauert. Einige Beteiligte hätten Molotowcocktails, Boulekugeln und Steine auf Sicherheitskräfte geworfen.

Eröffnung Tangente Zug-Baar
Events

Eröffnung Tangente Zug-Baar

Zwanzig Jahre wurde geplant, vier Jahre dauerte der Bau. Am 24. Juni ab 14.00 Uhr ist die Tangente endlich geöffnet. Covid-bedingt ist leider keine grosse Eröffnungsfeier möglich. Die allerersten Fahrzeuge, welche den neuen Tunnel offiziell befahren, sind Seifenkisten.