Winterthurer Polizeihündin Kuma spürt Verdächtigen im Wald auf


News Redaktion
Schweiz / 03.05.21 13:27

Die Winterthurer Spürhündin Kuma hat am Sonntag ein gutes Näschen bewiesen: Sie spürte im Wald einen Mann auf, der in ein ausgedientes Wasserreservoir einbrechen wollte.

Gutes Näschen für Einbrecher: Die Winterthurer Polizeihündin Kuma erschnüffelte einen Einbrecher, der sich im Wald versteckt hatte. (FOTO: Stadtpolizei Winterthur)
Gutes Näschen für Einbrecher: Die Winterthurer Polizeihündin Kuma erschnüffelte einen Einbrecher, der sich im Wald versteckt hatte. (FOTO: Stadtpolizei Winterthur)

Kurz vor 16 Uhr meldete ein Spaziergänger, dass er soeben einen Mann beim Versuch beobachtet habe, an einem Reservoir das Schloss aufzubrechen. Als er den Mann zusammen mit einem Jogger habe stellen wollen, habe der verhinderte Einbrecher die Flucht ergriffen.

Die Stadtpolizei Winterthur schickte Hündin Kuma auf die Fährte und konnte kurz darauf einen 20-jährigen Schweizer im Wald aufspüren. Der Mann habe Einbruchswerkzeug bei sich gehabt, teilte die Polizei am Montag mit. Er wurde verhaftet.

Weshalb er in das ausgediente Wasserreservoir einbrechen wollte, ist noch unklar, wie es bei der Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA hiess. Das Motiv sei nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rückkehr zu langer US-Tradition: Biden veröffentlicht Steuererklärung
International

Rückkehr zu langer US-Tradition: Biden veröffentlicht Steuererklärung

Anders als Amtsvorgänger Donald Trump lässt US-Präsident Joe Biden seine jährliche Steuererklärung weiterhin veröffentlichen.

Coronapandemie verhilft Möbelläden zu neuen Höhenflügen
Wirtschaft

Coronapandemie verhilft Möbelläden zu neuen Höhenflügen

Weil sich die Leute vergangenes Jahr gerne in einem gemütlichen Zuhause eingeigelt haben, profitierte die Möbel- und Einrichtungsbranche stark von der Coronakrise. Erstmals seit zehn Jahren stiegen die Umsätze wieder an.

Zyklon zieht an Westküste Indiens entlang - Tote und schwere Schäden
International

Zyklon zieht an Westküste Indiens entlang - Tote und schwere Schäden

Ein Zyklon ist an der Westküste Indiens entlanggezogen und hat Medienberichten zufolge Menschenleben gefordert und für Verwüstung gesorgt. Mindestens sechs Menschen seien in den Bundesstaaten Karnataka und Kerala gestorben, berichtete am Sonntag die Zeitung "Indian Express".

Vierjähriges Mädchen marschiert alleine los und fährt Bus
Schweiz

Vierjähriges Mädchen marschiert alleine los und fährt Bus

Ein vierjähriges Mädchen ist am Montag in der Stadt Schaffhausen alleine im Bus unterwegs gewesen. Statt nach dem Kindergarten auf den Vater zu warten, war das Kind am Montagmittag alleine losgezogen. Wohlbehalten konnte das Mädchen später den Eltern übergeben werden.