Wo ist Sam Querrey?


News Redaktion
Sport / 15.10.20 21:35

Es liest sich wie ein Spionage-Thriller: Sam Querrey (33), die Nummer 49 der Welt, flieht mit seiner Familie in einem Privat-Jet am ATP-Turnier von St. Petersburg aus der Quarantäne.

Sam Querrey floh mit Frau und Kleinkind aus russischer Quarantäne, weil die Familie fürchtete, in russischem Spital getrennt zu werden (FOTO: KEYSTONE/EPA/Clive Brunskill / POOL)
Sam Querrey floh mit Frau und Kleinkind aus russischer Quarantäne, weil die Familie fürchtete, in russischem Spital getrennt zu werden (FOTO: KEYSTONE/EPA/Clive Brunskill / POOL)

Querrey befand sich in Russland für das ATP-500-Turnier von dieser Woche. Wegen eines positiven Coronatests wurde er aber schon vor dem Start-Einzel aus dem Turnier genommen. Zwei Wochen lang hätte er im Luxushotel in Quarantäne bleiben sollen - gemeinsam mit Frau und dem erst acht Monate jungen Sohn.

Die Hotel-Quarantäne hätten die Querreys wohl auf sich genommen. Als sich aber die russischen Gesundheitsbehörden meldeten und (wegen leichter Symptome) mit einer Verfrachtung in ein Spital drohten, ergriff die Familie die Flucht. Sie schlichen aus dem Hotel an den Flughafen und setzten sich per Learjet in ein nahegelegenes Land ab, in welches die Einreise ohne negativen Coronatest möglich war.

Wo sich die Querreys aufhalten, hält der Tennisprofi geheim, weil er nicht Ärger mit den dortigen Behörden will.

Für die Association of Tennis Professionals (ATP) ist Querreys Flucht aus der Quarantäne vorerst mal ein schwerer Regelverstoss. Ihm droht eine Busse bis 100000 Euro oder eine Sperre. In dieser Saison ist Querrey noch für das ATP-1000-Turnier von Paris-Bercy (ab 2. November) angemeldet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Staatsanwaltschaft beantragt lebenslänglich für Tötungen im Aargau
Schweiz

Staatsanwaltschaft beantragt lebenslänglich für Tötungen im Aargau

Das Bezirksgericht Brugg soll einen Mann wegen mehrfachen Mordes in Hausen AG zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilen. Das hat die Staatsanwaltschaft gefordert. Der damals 54-jährige Kosovare soll 2018 seine Ehefrau und seine Schwägerin erstochen haben.

Das Trinkwasser von Realp hat wieder Trinkwasserqualität
Regional

Das Trinkwasser von Realp hat wieder Trinkwasserqualität

In Realp UR ist das Trinkwasser wieder sauber. Die lokale Wasserversorgungskommission teilte mit, die am Montag ausgewerteten Wasserproben vom Mittwoch würden belegen, dass das Trinkwasser im Leitungsnetz der Gemeinde Realp wieder sauber sei.

Schweizer Exporte im September leicht rückläufig
Wirtschaft

Schweizer Exporte im September leicht rückläufig

Die Schweizer Exporte haben sich nach dem jüngsten Aufwärtstrend im September wieder etwas zurückgebildet. Für das gesamte dritte Quartal resultiert dennoch eine sehr deutliche Erholung nach dem rekordhohen Rückgang des zweiten Quartals.

USA wollen Sudan nach Millionenzahlung von Terror-Liste streichen
International

USA wollen Sudan nach Millionenzahlung von Terror-Liste streichen

Rund eineinhalb Jahre nach dem Sturz des autokratischen Langzeitpräsidenten Omar Al-Baschir steht der Sudan in seinen Bemühungen um bessere Beziehungen mit der internationalen Gemeinschaft vor einem Durchbruch.